Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

Fernsehen

Marktanteile 2016

Verschärftes Konkurrenzumfeld

2016 stieg der Digitalisierungsgrad in den heimischen TV-Haushalten weiter an: Insgesamt lebten Ende 2016 bereits 98 % der österreichischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren in Haushalten mit digitalem Empfang, ein Jahr zuvor waren es 92 %. Besonders hoch ist in Österreich damit auch die Senderauswahl – pro TV-Haushalt konnten im 3. Quartal 2016 im Schnitt mehr als 100 Sender empfangen werden*, davon 83 in deutscher Sprache. Vor allem in den mittlerweile vollständig digitalisierten Satellitenhaushalten ist das Programmangebot sehr umfangreich: Hier standen im 3. Quartal 2016 durchschnittlich 114 Sender zur Verfügung (davon 89 deutschsprachige Kanäle). Aufgrund der hohen digitalen Satellitenpenetration (Ende 2016 lebten 58 % der TV-Bevölkerung in Haushalten mit digitalem Satelliten-Empfang) und des großen gemeinsamen Sprachraumes verfügen die Österreicherinnen und Österreicher in Europa über eines der umfangreichsten Programmangebote in der eigenen Landessprache.

*Definition Senderempfang im TELETEST: Sender eingestellt und mindestens 1 Sekunde genutzt

ORF eins und ORF 2 im Jahr 2016 mit insgesamt 32,9 % Marktanteil bzw. mit 38,3 % Marktanteil in der Programm-Kernzone

Im Jahr 2016 erreichten die beiden Fernsehprogramme des ORF beim österreichischen TV-Publikum ab 12 Jahren einen durchschnittlichen Marktanteil von 32,9 %. Damit verbrachten die Österreicher/innen ein Drittel der gesamten TV-Nutzungszeit mit den beiden ORF-Programmen.
Schlüsselt man die Marktanteile nach einzelnen Sendern auf, lagen beide ORF-Programme – ORF eins mit 11,7 %, ORF 2 mit 21,2 % – jeweils deutlich vor allen übrigen Sendern. Das stärkste Mitbewerberangebot war 2016 RTL mit 4,7 % Marktanteil, gefolgt von PRO7 mit 4,6 %, SAT.1 mit 4,4 %, ZDF mit 4,2 %, VOX mit 3,9 %, ARD mit 3,2 %, PULS 4 mit 3,1 %, Kabel 1 mit 2,6 % und ATV mit 2,5 %. Unter den weiteren österreichischen Mitbewerbern verzeichnete Servus TV einen Marktanteil von 1,8 %, ATV2 kam auf 0,6 % Marktanteil.
Bei der jüngeren Bevölkerung (12 bis 49 Jahre) war ORF eins 2016 mit 14,7 % abermals mit deutlichem Abstand der stärkste Einzelsender.
In der Programm-Kernzone zwischen 17 und 23 Uhr erreichten die beiden ORF-Programme im Jahr 2016 einen Marktanteil von insgesamt 38,3 %. Davon entfielen 12,0 % Marktanteil auf ORF eins und 26,3 % auf ORF 2.

35,1 % Marktanteil für ORF-Senderfamilie

Gemeinsam mit den Spartensendern ORF III Kultur und Information und ORF SPORT + erreichte das ORF-TV-Programmangebot im Jahr 2016 35,1 % Marktanteil.
Werbung X