Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

Glossar

T
Bei der Tagesreichweite handelt es sich um die addierte Zahl aller Nutzer, die während eines Tages einen Sender eine bestimmte Zeit lang durchgehend gesehen oder gehört haben. Im TELETEST beträgt die Nutzungsdauer mindestens 60 Sekunden, im RADIOTEST mindestens eine Viertelstunde. Mehrfachkontakte werden bei der Tagesreichweite nicht berücksichtigt, d.h., es wird jede Person nur einmal gezählt. Die Tagesreichweite wird in Prozent oder in Tausend ausgewiesen.
schließen
Die technische Reichweite gibt die theoretische Gesamtzahl von Haushalten eines Gebietes an, die technisch in der Lage wären, einen Fernseh- oder Radiosender zu empfangen. Dabei wird nicht berücksichtigt, ob alle Haushalte innerhalb der technischen Reichweite ein Empfangsgerät besitzen oder den betroffenen Sender an einem Empfangsgerät im Haushalt eingestellt haben. Betrachtet man dagegen nur noch solche Haushalte, die an ihren Empfangsgeräten einen Sender auch wirklich eingestellt haben, so spricht man von Empfangspotenzial.
schließen
Die Erhebung der TELETEST-Daten erfolgt mit den elektronischen Messgeräten der Firma Telecontrol. In jedem der 1.628 Haushalte des TELETEST-Panels steht ein Telecontrol-Gerät. Über eine Fernbedienung mit Personentasten wird vom Microcomputer sekundengenau registriert, wer wann welches Programm sieht.
schließen
Der TELETEST ist ein elektronisches Zuschauermess-System, mit dem die Fernsehnutzung der österreichischen Bevölkerung erhoben wird. Die Erhebung erfolgt mit elektronischen Messgeräten der Firma Telecontrol, die in den 1.628 Haushalten des TELETEST-Panels installiert sind. Das Panel besteht aus ca. 3.239 Personen ab 12 Jahren, die repräsentativ sind für die 7,302 Mio. erwachsenen Österreicher in Haushalten mit Fernsehgerät, und ca. 317 Kindern von 3 bis 11 Jahren, repräsentativ für die 717.000 österreichischen Kinder in TV-Haushalten.
Der TELETEST wird vom Marktforschungsinstitut GfK Austria durchgeführt, Auftraggeber ist seit Anfang 2007 die „Arbeitsgemeinschaft TELETEST“ (AGTT) - bis Ende 2006 wurde der TELETEST vom ORF beauftragt.
Siehe auch: Der TELETEST
schließen
Mit dem Begriff „terrestrisch“ wird jene Übertragungsart bezeichnet, bei der die Rundfunkwellen über Antennen gesendet und empfangen werden.
schließen
Der TKP zeigt, wie viel der Kontakt einer Werbebotschaft mit 1.000 Personen kostet. Dabei ist es egal, ob es sich um eine oder mehrere Schaltungen handelt.
Berechnung:
Einschaltkosten / Kontakte in Tausend = TKP
schließen
= GRP
Bei den TRPs handelt es sich um die addierte Zahl aller mit den Schaltungen eines Mediaplans erreichten Kontakte in einer Zielgruppe. Mehrfachkontakte werden berücksichtigt, d. h. es werden auch mehrere Kontakte mit einer Person zu den TRPs gezählt. Bei nur einem Werbeblock ist die Anzahl der TRPs genauso groß wie die Nettoreichweite.
schließen
Mit Typologie bezeichnet man die (mit statistischen Verfahren durchgeführte) Gruppierung einer Population oder Teilpopulation nach Kriterien, die über die soziodemographischen Merkmale hinausgehen. Beispiele: Sinus-Milieus (von Sinus Sociovision), Euro-Socio-Styles (von GfK).
schließen
U
= ÖWA Kenngröße
Ein Unique Client ist ein von mindestens einer Person verwendetes Endgerät (PC, Laptop, Tablet, Smartphone etc.) von dem aus auf ein von der ÖWA gezähltes Angebot mittels eines Browsers zugegriffen wird. Ein Unique Client kann von mehreren Personen bedient werden (z.B. Familien-PCs), eine Person kann andererseits auch auf mehrere Unique Clients zugreifen (z.B. PC zu Hause und am Arbeitsplatz, Smartphone).
Siehe auch: ÖWA
schließen
Anzahl der Einzelpersonen, die ein Web-Angebot innerhalb eines bestimmten Zeitraumes (Monat, Woche, Tag) zumindest einmal besucht haben (=Nettopublikum).
In der ÖWA Plus Studie sind die Unique User auf Personen in Österreich ab 14 Jahren eingeschränkt.
schließen
= Unique User
schließen
= ÖWA Kenngröße
Die Usetime beschreibt die durchschnittliche Dauer eines Visits (zusammenhängender Besuch auf einem Online-Angebot).
Die durchschnittliche Dauer wird über alle Visits im Auswertungszeitraum ermittelt.
Siehe auch: ÖWA
schließen
V
Die Verweildauer gibt an, wie lange jene Personen, die tatsächlich ferngesehen oder Radio gehört haben, in einem bestimmten Zeitintervall im Durchschnitt das Medium genutzt haben. Somit steht die Verweildauer im Gegensatz zur Hör- oder Sehdauer, die in ihren Durchschnittswert auch jene Hörer/Zuschauer mit einbezieht, die ihr Radio bzw. ihren Fernseher zum befragten Zeitpunkt gar nicht eingeschaltet hatten.
schließen
Die Viertelstundenreichweite ist ein in der Radioforschung verwendeter Begriff, der angibt, wie viele Hörer in einer Viertelstunde des Tages erreicht werden. Angaben sind in Tausend oder in Prozent möglich.
schließen
= ÖWA Kenngröße
Ein Visit definiert den Besuch eines Nutzers bei einem Online-Angebot. Er stellt einen zusammenhängenden Nutzungsvorgang dar, bei dem zumindest eine Seite eines Online-Angebotes (PageImpression) abgerufen wird. Ein Visit umfasst daher eine oder mehrere PageImpressions.
Siehe auch: ÖWA
schließen
W
= Webpage
Eine Webseite ist ein einzelnes HTML-Dokument innerhalb der gesamten Website.
schließen
= Site
Als Website wird ein Online-Angebot eines Anbieters im World Wide Web bezeichnet, das alle dazu gehörenden Webseiten, Dokumente sowie auch Download-Bereiche umfasst. Die erste Bildschirmseite, auf die man beim Anklicken der Adresse (URL) gelangt, ist die Homepage.
Fast alle Anbieter haben heute mehr als einen Website im Angebot. Im Englischen wird das gesamte Web-Angebot eines Anbieters meist „web property“ genannt.
schließen
= Kumulierte Reichweite
Der weiteste Seherkreis gibt an, wie viele Personen in einem definierten Zeitintervall Kontakt zu einer oder mehreren Sendungen (Zeitraum) an einem oder mehreren Tagen hatten.
schließen
Z
Als Zielgruppe wird eine nach bestimmten Merkmalen definierte Personengruppe bezeichnet, auf die das Konzept einer Sendung, eines Programms oder einer Werbemaßnahme ausgerichtet ist und die damit gezielt angesprochen werden soll.
schließen
Werbung X