Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

ORF im Februar 2017: 37,8 Prozent Marktanteil für Sendergruppe

Mit den Übertragungen der Ski-WM in St. Moritz und der Biathlon-WM in Hochfilzen, dem Opernball-Abend und den Faschingsprogrammen erreichte die ORF-Sendergruppe im Fernsehmonat Februar 2017 einen Marktanteil von 37,8 Prozent und eine Tagesreichweite von 3,950 Millionen Seherinnen und Sehern – das entspricht 53,2 Prozent der TV-Bevölkerung.

Weitere Key-Facts zum Februar 2017

ORF eins: 2,476 Millionen Seher/innen (15,1 Prozent Marktanteil), ORF 2: 3,032 Millionen Seher/innen (20,4 Prozent MA), ORF eins und ORF 2 gesamt: 35,5 Prozent MA, ORF-Sendergruppe in Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr): 40,2 Prozent MA

Die zehn Topreichweiten

Die wichtigsten Details

-- Insgesamt 5,521 Millionen Österreicherinnen und Österreicher (weitester Seherkreis) bzw. 74 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren waren bei zumindest einer der ORF-TV-Übertragungen der Ski-WM in St. Moritz live dabei, trotz der nachmittäglichen Beginnzeiten erreichten fünf der elf Bewerbe durchschnittlich mehr als eine Million Zuschauerinnen und Zuschauer.
-- Parallel zu der alpinen Ski-WM war auch das Interesse an der vom ORF als Host-Broadcaster ausgestrahlten Biathlon-WM in Hochfilzen groß: Zweimal waren mehr als eine halbe Million Biathlon-Fans via ORF eins live dabei. Insgesamt erreichte die in rund 30 Ländern weltweit ausgestrahlte WM im ORF 3,294 Millionen Fans, das sind 44 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren.
-- 1,40 Millionen Zuseherinnen und Zuseher (weitester Seherkreis), das sind 19 Prozent der gesamten TV-Bevölkerung in der Altersgruppe 12 +, sahen am 19. Februar den ORF-Falco-Schwerpunkt, „Falco – Verdammt wir leben noch!“ erreichte dabei 530.000 Zuseherinnen und Zuseher – das bedeutet Rekord der bisherigen fünf Spielungen seit 2007.
-- Bis zu 1,537 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sahen am 23. Februar die ORF-2-Übertragung des Wiener Opernballs, besonders groß auch das Interesse beim jungen Publikum: 35 Prozent Marktanteil bei den 12- bis 29-Jährigen bei der „Eröffnung“ und 32 Prozent beim gesamten Opernball-Abend, das ist der beste Wert seit 2007, insgesamt: waren 2,648 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer bzw. 36 Prozent der österreichischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren (weitester Seherkreis) via ORF 2 dabei. Ebenfalls sehr gut genutzt wurde die „ZiB 2“ mit im Schnitt 1,241 Millionen bei 53 Prozent Marktanteil und war damit die zweitstärkste Ausgabe seit dem Jahr 2003. Via 3sat sahen weitere 950.000 diese Ausgabe in Deutschland.
-- Weiteres Millionenpublikum für Faschingsprogramme: Bis zu 1,207 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer waren am 28. Februar beim „Villacher Fasching“ dabei, im Durchschnitt verfolgten 1,085 Millionen die aktuelle Sitzung der Faschingsgilde bei einem Marktanteil von 36 Prozent, bis zu 1.037.000 Seherinnen und Seher ließen sich am 25. Februar Teil 2 von „Narrisch guat“ nicht entgehen.
-- Topstart für ersten „Kabarettgipfel“ mit bis zu 740.000 und durchschnittlich 653.000 Seherinnen am 10. Februar, die Marktanteile bei Teil eins der neuen ORF-Kabarettshow lagen bei 23 Prozent (12+) bzw. bei 27 und 23 Prozent.
-- Die „Promi-Millionenshow für Licht ins Dunkel“ am 13. Februar erreichte mit 873.000 Zuschauern (bei 29 Prozent Marktanteil) den Topwert seit 2015.
-- „Spiel für dein Land“ am 4. Februar war mit 580.000 Zuschauern (21 Prozent MA bzw. 18 und 21 Prozent in den jungen Zielgruppen) meistgesehene Ausgabe seit einem Jahr.
-- Die ORF-Premiere der Haas-Krimiverfilmung „Das ewige Leben“ mit Josef Hader erreichte am 2. Februar mit 708.000 Zuschauern bei 24 Prozent MA (28 bzw. 20 Prozent in den jungen Zielgruppen) Topwerte.
-- „Der Bergdoktor“: Die zehnte Staffel der ORF/ZDF-Erfolgsserie sahen im Schnitt 761.000 Zuseher/innen bei 24 Prozent MA. Die höchste Reichweite erzielte die Folge „Blut und Wasser“ am 25. Jänner mit 832.000 (27 Prozent MA) – das ist die zweitbeste Reichweite für Hans Sigl seit seinem Start im Jahr 2008.
-- „Willkommen Österreich“ im Quotenhoch: Nach dem Sendungsrekord am 24. Jänner (441.000) schafften Grissemann/Stermann am 21. Februar mit 418.000 Zuschauern Platz drei seit Sendestart.
-- „Landkrimi“-Dakapos gut genutzt: mit im (Februar-)Schnitt 584.000 Zuschauerinnen und Zuschauern für „Die Frau mit einem Schuh“ und „Das Kreuz des Südens“.
 -- Mit 656.000 US-Kinofans erreichte „Gone Girl“ als Teil des Oscar-Programmschwerpunkts am 26. Februar den Topwert für einen Hollywood-Blockbuster im ORF seit 2015. Die Oscar-Live-Strecke mit der Zusammenfassung im „Kulturmontag“ sahen insgesamt 719.000 Zuseher/innen, das sind 10 Prozent der österreichischen TV-Bevölkerung 12+.
-- Laut neuer Online-Bewegtbild-Messung der AGTT (Arbeitsgemeinschaft TELETEST) wurden die Live-Stream- und Video-on-Demand-Angebote des ORF im Februar 2017 intensiv genutzt: Im gesamten ORF.at-Netzwerk (ORF-TVthek sowie Video-Angebote auf anderen Seiten wie sport.ORF.at, iptv.ORF.at, news.ORF.at, Spezialsites zu TV-Events etc.) wurden in Österreich 13,6 Mio. Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge) und 34,6 Mio. Bruttoviews (registrierte Videostarts einer Sendung / eines Beitrags) verzeichnet. In Summe lag das Gesamtnutzungsvolumen im Februar bei 134 Mio. Minuten.
schließen
Werbung X